Ernährung bei einer Norovirus-Erkrankung


Home
Ursachen
Beschwerden
Heilen
Vorbeugen



Da bei einer Norovirus-Infektion Magen und Darm erkrankt sind, spielt die passende Ernährung während der Erkrankung eine wichtige Rolle.

Im Gegensatz zur reichlichen Flüssigkeitszufuhr, sollte man sich mit der Aufnahme fester Nahrung möglichst zurückhalten.

Magen und Darm sind während der Norovirus-Erkrankung damit beschäftigt, die Viren zu bekämpfen und haben kaum noch Kraft zu Verdauen.

Nahrungskarenz

Solange Erbrechen und Durchfall akut und intensiv andauern, sollte man am besten auf feste Nahrung verzichten.

Wenn man starken Hunger verspürt, kann man langsam mit kleinen Bissen die unten vorgestellten magenschonenden Nahrungsmittel essen.

Sehr wichtig ist hierbei, dass man langsam isst und sehr gründlich kaut.

Durch das langsame Essen in kleinen Bissen hat der Magen genug Zeit, um die Nahrung zu verdauen, auch wenn er nur mit halber Kraft arbeiten kann.

Das gründliche Kauen nimmt den Verdaungsorganen schon einen Teil der Arbeit ab, sodass es ihnen leichter fällt, die Nahrung zu verarbeiten.

Wenn man zu schnell und zuviel auf einmal essen würde, bestünde die Gefahr, dass kurz nach der Mahlzeit alles wieder erbrochen wird. Dabei geht dem Körper nicht nur die Nahrung verloren, sondern Magen und Speiseröhre werden zusätzlich gereizt.

Schonkost

Wenn das Erbrechen und der Durchfall erst einmal nachgelassen haben und nur noch leichte Übelkeit besteht, ist es Zeit, allmählich wieder mit der Nahrungsaufnahme zu beginnen.

Die magenschonende Kost behält man am besten noch ein paar Tage nach dem Ende der Übelkeit bei, um dem Magen Gelegenheit zur Erholung zu geben. Jeden Tag kann man seine Ernährung dann wieder etwas mehr der Normalnahrung anpassen.

Hier werden nur ein paar Klassiker der Magen-Schonkost bei Magen-Darm-Grippen beschrieben, es gibt noch zahlreiche andere Nahrungsmittel, die sich als Schonkost eignen.

Zwieback

Zwieback ist der Klassiker unter den Brechdurchfall-Nahrungsmitteln schlechthin.

Er sättigt leicht durch seinen Gehalt an Kohlenhydraten und pflanzlichen Proteinen.

Da er vorwiegend aus Weissmehl besteht, ist er sehr leicht verdaulich.

Auf die Verdauungsorgane übt Zwieback kaum einen Reiz aus, was ihn als Magen-Schonkost so geeignet macht.

Salzstangen

Die Verwendung von Salzstangen als Magen-Schonkost ist etwas moderner als die von Zwieback.

Zunächst mag man sich auch wundern, dass Salzstangen als Schonkost geeignet sind, denn normalerweise gelten sie eher als Party-Knabberei.

Salzstangen haben jedoch fast die gleichen Vorteile wie Zwieback und ausserdem enthalten sie Salz.

Salz ist ganz wichtig für den Mineralhaushalt und ist eine lebensnotwendige Ergänzung zur reichlichen Flüssigkeitszufuhr.

Hinzu kommt, dass vor allem Kinder sehr froh sind, wenn sie Salzstangen knabbern dürfen und angesichts dieser Freude nicht so sehr unter der Einschränkung der Nahrungsauswahl leiden.

Häufig fühlen sich Kinder gleich etwas besser, wenn sie Salzstangen essen dürfen.

Das kann den Heilungsverlauf günstig beeinflussen.

Haferschleimsuppe

Haferschleimsuppe ist ein weiterer Klassiker der magenschonenden Ernährung.

Sie kommt aber eher etwas aus der Mode, obwohl ihr Einsatz durchaus sinnvoll ist.

Dadurch, dass die Haferflocken kurz gekocht werden, sind sie sehr leicht verdaulich.

Ähnlich wie Zwieback und Salzstangen sättigen die Haferflocken und geben Kraft. Sie enthalten sogar mehr Fett als Weizen, was ihre Nährkraft erhöht.

Salzige Haferschleimsuppe führt dem Körper zudem das wichtige Salz zu und ausserdem eine Extraportion Flüssigkeit.

Geschmacklich ist sie bei den Meisten jedoch nicht sehr beliebt.

Geriebener Apfel

Wenn man geriebenen Apfel etwas stehen lässt, wird er bekanntlich braun.

Solch bräunlicher geriebener Apfel soll aufgrund seiner Gerbstoffe die Fähigkeit haben, Durchfall etwas zu lindern.

Ausserdem ist geriebener Apfel recht leicht verdaulich und geschmacklich eine gute Abwechslung zur getreidehaltigen Schonkost.

Home   -   Up